Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Richtig trinken: Ohne Flüssigkeit läuft nichts!

Die Basis beim Sport ist die adäquate Zufuhr von Wasser. Doch damit nicht genug: Bei hoher Belastung gilt es auch, an den Energie- und Mineralstoffhaushalt zu denken.


Wer körperlich aktiv ist und schwitzt verliert mitunter hohe Flüssigkeitsmengen, die unbedingt ausgeglichen werden sollten. Ansonsten kommt es schnell zu unverhofften Leistungseinbrüchen. Fehlt es an Flüssigkeit, wird das Blut dickflüssiger, womit die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen ins Stocken gerät. Das kann den gesamten Kreislauf ins Ungleichgewicht bringen.

Während eines Wettkampfs von über einer Stunde gilt es also, regelmäßig zu trinken. Ganz wichtig ist, dass bei langen Belastungen im Getränk Natrium enthalten ist (400-1.100 Milligramm je Liter). Damit werden Salzverluste, die durch das Schwitzen auftreten, ausgeglichen und Krämpfen vorgebeugt. Gleichzeitig können über ein Getränk bequem Kohlenhydrate zugeführt werden. Rund 60-80 Gramm davon sollte ein Liter Isodrink liefern. Zusätze wie Farbstoffe, Süßungsmittel, Vitamine oder überhöhte Magnesiummengen haben im Getränk nichts verloren. Unter Umständen hemmen sie die Leistung sogar.

Mein Tipp: Fülle am Wettkampftag schon vor dem Start deine Speicher auf. Trinke dazu eine Stunde bevor es losgeht einen halben Liter von einem verträglichen isotonischen Getränk mit Salz und Kohlenhydraten. Ab einer Renndauer von 60 Minuten solltest du für eine Topleistung auch unterwegs ausreichend Wasser, Salz und Kohlenhydrate als Energieträger konsumieren. Alternativ zum Einsatz eines Sportgetränks, können auch Energiegels mit Wasser kombiniert werden, um die nötigen Nährstoffe aufzunehmen.

Richtig trinken: Ohne Flüssigkeit läuft nichts!